Fast Food und Junk-Food: Gibt es einen Unterschied?

chipotle chili

Fast Food und Junk-Food sind keine austauschbaren Begriffe und sie als solche zu benutzen, verwirrt Menschen, die sich gesund ernähren wollen. Nicht alle Fast Foods sind schlecht für Dich, und manche Junk-Foods sind auch nicht wirklich schnell zubereitet.

Fast Food und Junk-Food: Die Definitionen dahinter

Sowohl Fast Food als auch Junk-Food werden in verschiedenen Wörterbüchern und kulinarischen Foren auf vielfältige Weise definiert. Obwohl leicht unterschiedlich, läuft die Essenz dieser zahlreichen Definitionen darauf hinaus: Fast Food ist Essen, welches Du in einem Restaurant bekommst, das darauf ausgelegt ist, die Bestellung auf dem schnellstmöglichen Weg zu liefern. Junk-Food hingegen ist Essen mit extrem niedrigem Nährwert, das manchmal als reich an „leeren Kalorien“ bezeichnet wird.

Gesundes Essen auf Reisen – so wird’s möglich

Diese Definitionen machen klar, dass Fastfood sowohl gesund als auch ungesund sein kann. Junk-Food hingegen ist niemals gesund für Dich. Bitte bedenke, dass einige Fastfood-Läden auch Junk-Food servieren können. Der Begriff “Junk-Food” bezieht sich auf den Nährwert eines Produkts. Zum Beispiel können Pommes frites (und fast alles, was frittiert und verarbeitet wird) als Junk-Food kategorisiert werden, sofern Du Dich fettarm ernähren möchtest. Hingegen kann ein Chipotle Chili durchaus gesund zubereitet sein und Dich mit einer wertvollen Nährstoff-Kombi auch als Sportler gut versorgen.

Die Menge an gesättigten Fetten, sowie künstlichen Geschmacksstoffen und Konservierungsstoffen in fertigen Produkten darf niemals überwiegen, um Deinen Magen und Deinen Darm nicht zu belasten.

Fast Food und Junk-Food: Kann beides gesund sein?

Während Junk-Food entschieden nicht gesund sein kann, kann Fast Food eine ziemlich gute Option für eine schnelle Mahlzeit sein und ist es oft auch. Das heißt aber nicht, dass Du jeden Tag bei McDonald’s zu Mittag essen solltest. Wenn Du gesund und schnell essen möchtest, musst Du die Speisekarten der Restaurants in der Nähe recherchieren und jedes Gericht bewerten. Auch ein Salat ist Fastfood, und das ist sicher gesund, wenn er keine verarbeiteten Produkte oder Fettgewürze enthält. Eine weitere großartige Option für ein gesundes Fast Food ist Sushi. Auch Sandwiches mit gesunden Zutaten und andere ähnliche Lebensmittel sind geeignet. Dazu gehören auch gesunde Tacos und gesunde Fertiggerichte. Sogar eine Gemüsepizza, die mit nicht verarbeiteter Tomatensauce und Olivenöl gewürzt ist, kann gesund sein. Wie Du also sehen kannst, kannst Du die meisten traditionellen Fastfood-Produkte problemlos genießen, solange Du sie an den richtigen Stellen kaufst.

Bedenke dies, wenn Du Dich auf Reisen gesund ernähren willst. In diesem Fall musst Du Dir vorher eine Karte mit den Lebensmittelhaltestellen ausarbeiten, damit Du Deine Reise in vollen Zügen genießen kannst. Du solltest auch verstehen, dass eine gute Planung der Essenszeiten jedes Café zu einem Fast-Food-Lokal machen kann. Da diese Unternehmen wissen, was regelmäßige Essenszeiten sind, kochen sie normalerweise einige der Gerichte vor, um sicherzustellen, dass sie sie schnell servieren können.

Außerdem kannst Du mit einem grundlegenden Wissen zur Essensvorbereitung sicherstellen, dass Dein Kühlschrank immer einige Komponenten für eine schnelle und gesunde Mahlzeit enthält. So kannst Du die Entscheidung zwischen Fastfood und Junk-Food vermeiden, da ein gutes Abendessen nur wenige Minuten entfernt ist.

Umgang mit dem Thema Essen mit Hilfe von gesunden Snacks

Allerdings ist Junk-Food, das die Mehrheit der beliebtesten Snacks ausmacht, bekanntermaßen ungesund. Wenn Du also Deinen Körper stark und fit halten möchtest, solltest Du Dich davon abhalten, die Packung Chips oder Pommes aus dem Supermarktregal zu schnappen. Du kannst diese fetten und schlecht verarbeiteten Produkte durch einige gesunde Snacks ersetzen. Erinnere Dich an diesen Unterschied zwischen Fastfood und Junk-Food und achte darauf, Deinen Körper nur mit wirklich wertvollen Speisen zu füttern. Um Dich unterwegs gut zu füttern, habe ich Dir hier noch einige Tipps und Beispiele für wirklich gesunde Fertiggerichte, also echt gesundes Fast Food aufgetischt…

Auswärts essen kann Spaß machen, aber es kann auch knifflig sein, wenn Du versuchst, gesund zu bleiben und Dich biologisch zu ernähren. Die Versuchung, bei der Ernährung zu betrügen, kann sehr stark sein, wenn es nicht sehr viele gute Optionen zu geben scheint, deshalb ist es so wichtig, kritisch zu sein. Es gibt viele gesunde, biologische Optionen, wenn Du das richtige Restaurant auswählst.  Schauen wir uns fünf Menüpunkte aus fünf verschiedenen Orten an, um eine Inspiration für die Art von Dingen zu erhalten, nach denen man als Fast-Food-Alternative Ausschau halten sollte.

5 gesunde Fertiggerichte – super schnell zubereitet

Frühstücks-Burrito

Der Frühstücks-Burrito ist ein hervorragendes Beispiel für die schnelle und gesunde Küche: Rührei oder Basilikum-Tofu-Rührei, Bratkartoffeln, schwarze Bohnen, Avocado, Cheddar-Käse, Tomatensalsa, Truthahnwurst, Speck und Grünkohl mit einer Vollkorntortilla und Sriracha als Beilage! Zack. Fertig. Gesund.

Kichererbsen Curry

Kichererbsen Curry auf vegane Art macht die pflanzliche Ernährung zum Beispiel leichter UND gesünder.

Bei Muskelaufbau und Diäten hilft dieses Fast Food die täglichen Proteine zu bekommen und die Muskelmasse zu halten. Veganes Kichererbsen Curry kann Proteinaufnahme und positive Effekte der veganen Ernährung in den Alltag ganz einfach in Dein Leben bringen.

Mit Seitan oder Tofu, sowie Hanfsamen oder gerösteten Pinienkernen, kannst Du auf einer Kokos-Curry-Basis eine orientalisches Fast-Food Erlebnis der Extraklasse genießen.

Getreide-Bowls mit Dressing

Beginne mit einer Getreidebasis, wähle zwischen Couscous, Quinoa, braunem Reis oder Hirse – Du kannst bis zu drei auswählen. Als Nächstes hast Du bis zu drei verschiedene Blattsalat Beläge zur Auswahl, und dann bis zu drei vegetarische Beläge, einen extra Belag – Süßkartoffeln, weißer Ingwer, Kichererbsen, Mandelsplitter und schließlich zwei Spezialitäten-Toppings  nutze dafür am besten Vollkornnudeln oder Hummus und garniere das Ganze mit einem zuckerarmen Dressing Deiner Wahl – guten Appetit!

Bio-Hamburger – das Fleisch macht den Unterschied

Der perfekte Bio-Hamburger besteht aus einer mit Gras gefütterten Rinderfleisch-Boulette, zusammen mit Tomaten, Essiggurken, Zwiebeln und Salat im Vollkorn-Brötchen mit möglichst wenig Sauce, Ketchup, dafür aber gerne mit Senf und einer Extra-Portion fettarmem Bio-Käse aus Weidemilch.

Selfmade Melanzane Bio-Pizza

Mach Dir Deine Pizza extra gesund mit gerösteten Auberginen, frischen Pilzen, rotem Pfeffer, geräuchertem Mozzarella, Baby-Artischocke, Petersilie und Olivenöl nimm als Basis dafür einen Vollkorn-Teig oder eine Vollkorn Pita.

Soweit so gut?

Hast Du den Unterschied zwischen Junk-Food und Fast Food jetzt endlich gecheckt? Dann fang an auszuprobieren, zu experimentieren und zu kochen, was das Zeug hält. Dein Körper und Dein Blutzuckerspiegel werden es Dir danken.

Related posts

Leave a Comment